universum - ursache & wirkung

Vorwärts in die Vergangenheit

10.04.2013 00:00

https://religio-christbuddhisten.com/_files/200000002-3b3b93c410/Vorw%C3%A4rts-hp.jpg-Vortext- (weiterer Beitrag auf der Seite: VORWÄRTS)

Wo gehen wir hin? Was ist nach dem Tod? Kommen wir wieder zurück? Oder was geschieht dann mit uns, wenn wir gestorben sind? Befinden wir uns im untätigen Warten auf das "Jüngste Gericht"? Haben wir dann keine Chance mehr unser vergangenes Leben zu revidieren?

Von wo kommen wir her (hier ist nicht der Körper gemeint)? Hat es uns schon vor der Geburt gegeben, oder sind wir dann erst neu entstanden? Falls wir NEU geschaffen wurden, warum komme ich dann als Mädchen oder auch als Junge auf die Welt? Warum als Kind reicher oder armer Eltern? Warum als krankes oder gesundes Kind? Warum habe ich nicht als NEU-entstandener Mensch nicht die gleichen Chancen?

All das sind Fragen welche uns Menschen brennend interessieren. Es lohnt sich wahrlich darüber nachzudenken, warum das so ist!  GOTT ist doch die LIEBE und GERECHTIGKEIT selbst, und würde niemals Ungerechtigkeit und Lieblosigkeit für unsere Existenz installieren wollen! Die sogenannten christlichen Lehren sind nicht in der Lage auf diese Fragen eine plausible Erklärung zu geben. (Der, erst vor wenigen Jahren noch aus der röm.-kath. Kirchenkonfession getätigte Ausspruch auf die Frage "warum muss ich so leiden?" als Antwort "Wem Gott liebt, den prüft er [durch Leiden]", zeigt mehr als deutlich, wie zu tiefst menschenverachtend diese Erklärung ist und mit dem Wirken von Jesus nicht in Einklang zu bringen ist.) Die Ursachen für die Verschiedenhaftigkeiten unserer Existenzbedingungen liegen wirklich nicht bei Gott, die verschiedenen Ursachen haben wir selbst gesetzt und erleben nun auch die entsprechend unterschiedlichen Wirkungen.  Nun beginnen sich manche Fragen durch logisches Denken von selbst zu klären.

Nach unserem Ableben (ablegen unseres grobstofflichen Körpers) befinden wir uns in unserem feinstofflichen Körper (Seelen) welcher unserem grobstofflichen Körper ähnlich ist, in einem Bereich (andere Dimension, Jenseits), von wo wir auch , schon so viele Male vorher, hergekommen sind, bevor wir uns in den grobstofflichen, fleischlichen Mutterleib eingenistet haben. Wir bereiten uns also in dieser anderen Dimension (Jenseits) auf unsere neuerliche fleischgewordene Geburt vor. Wir selbst, also unser wahres Selbst, unsere wahre Identität, bleibt also unverändert erhalten. Durch die Wiedergeburt erhalten wir wieder jedwede Chance durch ein neues Leben uns selbst zu verbessern und uns Gott näher zu bringen. Also Gott ist kein Generator, welcher seit tausenden von Jahren immer wieder neue Menschen produziert und diese nach dem Zufallsprinzip für schlechte oder gute Lebensbedingungen in die Welt setzt um den Großteil dieser Menschen bei einem "Jüngsten Gericht" für ewig in die Hölle verbannt oder gar auslöscht. Was wäre das wohl für ein Gott?

Wir befinden also da wo wir gewesen waren (lediglich in einer anderen Dimension), wo wir sind (ebenfalls hier in der grobstofflichen Dimension) und wo wir wieder sein werden (wir kehren nach unserem körperlichen Tod wieder in die feinstoffliche Dimension zurück). Unsere wahre Existenz ist unsterblich und unzerstörbar.

Zurück

Durchsuchen

© 2013 Alle Rechte vorbehalten.